Stellungnahme

17.12.2014

Stellungnahme des Vorstandes
Zur Berichterstattung über die Festnahme von Michael Janda

Unmittelbar, nachdem wir, im März 2010, von den Ermittlungen gegen Herrn Janda, wegen des Besitzes und des Verbreitens von kinderpornografischen Schriften, informiert wurden, hat der Vorstand dafür gesorgt, dass Michael Janda als Vorsitzender des Vereins zurück tritt und alle Aktivitäten im Rahmen des Vereins einstellt.

Aus rechtlichen Gründen und um die Ermittlungen nicht zu gefährden, mussten wir bis zum jetzigen Zeitpunkt Stillschweigen bewahren.

Die gegen Herrn Janda erhobenen Vorwürfe beziehen sich nicht auf sein Engagement für unseren Verein.

Joachim Dörrfeld, 1. Vorsitzender: „Wir sind erschrocken über das Ausmaß der Vorwürfe gegen Michael Janda, die wir der Presse entnommen haben. Wir stellen fest, dass es richtig war, im März 2010 unmittelbar und kompromisslos gehandelt zu haben.“

Seit seinem Rücktritt sind alle Brücken zwischen Michael Janda und dem Verein Nestwärme abgebrochen. Der Vorstand hat ihn aus dem Verein ausgeschlossen.

„Als Vorstand kann ich sagen, dass wir in unseren Einrichtungen transparent und zum Wohle der Kinder und Jugendlichen arbeiten.“ Sagt so Dörrfeld weiter.

Berlin, 17.12.2014

Stellungnahme zur Berichterstattung zur Festnahme von Michael Janda (PDF)